Eurosport Player wird multiscreenfähig und erfordert jetzt nur noch ein Abonnement für alle Geräte

Während einige Sofa-Sportfans alle Sportkanäle unter der Sonne abonnieren, ziehen es andere vor, eine selektivere Strategie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass sie genug für ihr Geld bekommen, ohne sich an langfristige Verträge zu binden, die ihren Kontostand ziemlich leer lassen.

ESPN über Top Up TV im Vereinigten Königreich kostet Sie beispielsweise 10 £ (12 €) pro Monat, ohne dass Sie sich langfristig binden müssen, während Sie mit dem Eurosport Player über einen Webplayer und eine mobile App Zugang zu den beiden wichtigsten Eurosport-Kanälen (1 und 2) erhalten. Wie viel? 2,99 £ (4,49 €) pro Monat, wenn Sie sich für ein Jahr verpflichten, oder 4,99 £ (6,49 €), wenn Sie nur einen einzigen Monat nutzen möchten. Ideal für einmalige Turniere, wenn Sie sich für die Australian Open interessieren.

Der große Knackpunkt von Eurosport

Zur Erinnerung: Eurosport ist ein europaweites Fernsehnetzwerk, das von der französischen TF1-Gruppe betrieben wird, an der Discovery Communications Incorporated erst letzten Monat einen Anteil von 20 % übernommen hat. Der Online-Abonnementdienst Eurosport Player wurde 2008 eingeführt, die iOS-Version kam im Dezember 2011 auf den Markt, gefolgt von der Android-Version im vergangenen Juni. Es gibt auch Versionen für den Kindle Fire/HD sowie für Smart-TVs von Panasonic und LG.

Bislang gab es beim Online-Angebot von Eurosport einen großen Knackpunkt. Wenn Sie den Online-Webplayer abonniert hatten, galt Ihr Abonnement nicht für die mobilen Apps. Und andersherum. Man brauchte zwei getrennte Abonnements, um auf beide Plattformen zugreifen zu können, was, offen gesagt, lächerlich war und den Zorn der mobilen Massen auf sich zog.

Nun aber hat Eurosport die zweifellos populäre Entscheidung getroffen, seine Abonnements zu vereinheitlichen und sie über mehrere Bildschirme hinweg nutzbar zu machen. Das ist ein großer Gewinn für diejenigen, die die „weniger populären Sportarten“ mögen – also nicht die großen Fußballligen und -turniere.

Je nachdem, wo Sie in Europa leben (dieser Bericht bezieht sich auf das Angebot im Vereinigten Königreich), können Sie drei der vier Grand-Slam-Tennisturniere, den Davis Cup und andere WTA- und ATP-Turniere empfangen, während die Tour de France (Radsport), der Afrikanische Nationen-Pokal (Fußball), die Snooker-Weltmeisterschaft, die Wintersport-Weltmeisterschaft und viele andere Veranstaltungen ebenfalls auf Eurosport zu sehen sind.

Bug…Vorsicht

Es ist auch erwähnenswert, dass viele Nutzer, mich eingeschlossen, auf einen Fehler beim Zugriff auf die neue Multi-Device-Funktion des Eurosport Players gestoßen sind.

Wenn Sie sich über die mobile App bei Ihrem Konto anmelden und die Meldung erscheint, dass Ihr Konto abgelaufen ist, obwohl Sie genau wissen, dass dies nicht der Fall ist, weil Sie von einem Computer aus problemlos darauf zugreifen können, müssen Sie möglicherweise Ihre Kontoeinstellungen ändern, um die Funktion zu aktivieren.

Screenshot_1 Melden Sie sich dazu bei Eurosport Player über die webbasierte Version an und klicken Sie oben rechts auf „Mein Konto“.

Klicken Sie auf „ID“, ersetzen Sie Ihr aktuelles Login durch die E-Mail-Adresse, die Sie für die Anmeldung auf der Website verwendet haben, und klicken Sie dann auf „Speichern“. Ihr Login sollte also mit Ihrer E-Mail-Adresse identisch sein, und Sie sollten keinen separaten Benutzernamen haben.

Ich habe diese Lösung ausprobiert, und sie hat bei mir funktioniert.

Angenommen, das funktioniert, wie sieht es dann mit der App selbst aus? Nach der iPad-App zu urteilen, funktioniert das Streaming sehr gut und es ist einfach, zwischen den Kanälen zu navigieren.

Allerdings würde ich sagen, dass sie wirklich eine Start-/Stopp-Funktion braucht, wie sie auch der Webplayer hat.

Wenn ich mich nicht sehr täusche, muss man entweder die App ganz schließen oder die Lautstärke verringern, wenn man die Wiedergabe kurzzeitig unterbrechen möchte. Wahrscheinlich ist das kein entscheidender Faktor, aber dennoch ein sehr merkwürdiges Versäumnis.

Für Sportfans in ganz Europa wird sich dieses ruhige Update also wahrscheinlich als sehr beliebt erweisen. Und nach unseren Erfahrungen zu urteilen, sollten sich die jeweiligen App-Bewertungen auf Google Play und im App Store in Zukunft verbessern… der größte Kritikpunkt war bisher das Problem der Mehrfachabonnements.